reanitrain_mobile_simulation

Mobile Simulation

Ein Mehr an Sicherheit. Für Ihre Mitarbeiter. Für Ihre Patienten.

Was ist Simulation in der Medizin?

Eine Simulation stellt einen medizinischen Zwischenfall an Ihrem Arbeitsplatz wirklichkeitsgetreu nach. Alles ist „live“ und „echt“ - lediglich der Patient wird durch eine hochmoderne Simulationspuppe, einen Schauspieler oder eine Mischung aus beiden Komponenten (Hybridsimulation) ersetzt.

Die Teilnehmer der Simulation werden zunächst mit Simulator und Übungsbedingungen vertraut gemacht (Briefing). Sie sind dann über eine Video-Audio-Anlage mit den Trainern verbunden und können nach Absolvieren des simulierten medizinischen Problems durch eine Fallbesprechung (Debriefing) das Szenario gemeinsam analysieren und daraus lernen.

Bekannt ist Simulation v.a. aus Bereichen außerhalb der Medizin. Hier nimmt die Simulation seit Jahren einen festen und unverzichtbaren Stellenwert ein (z.B. Flugsimulatoren in der Luftfahrt, Crash-Simulatoren in der Autoindustrie, Fahrsimulatoren für Fahrten mit Sondersignal).

Innovativ. Modern. Sicher.

Warum Simulation in der Medizin?

Reale Patienten aus „Fleisch und Blut“ sind keine geeigneten Übungsobjekte. Immer dann, wenn Planung, Übung oder Erprobung am realen Patienten zu aufwändig, zu teuer, ethisch nicht vertretbar oder zu gefährlich wäre, hat die Simulation ihren Stellenwert. Meist lässt sich noch dazu das reale System „Patientenversorgung“ nicht direkt beobachten, da es zu schnell und in seiner zeitlichen Entwicklung zu komplex ist.


Simulationsmodelle hingegen können wesentlich leichter modifiziert werden als das reale System und sind darüber hinaus beliebig oft reproduzierbar.

Simulation in der Medizin ist also eine wunderbare Spielwiese und Übungsmöglichkeit, um neue Strukturen zu erproben, alte Strukturen zu evaluieren, Mitarbeiterkompetenz und -zufriedenheit zu steigern und letztlich die Patientensicherheit zu erhöhen.

aps_logo

Experimentieren und Ausprobieren mit Simulation.

Was bewirkt Simulation in der Medizin?

Menschen machen Fehler, wenn sie arbeiten. Die Fehlerhäufigkeit ist hierbei jedoch von der Komplexität der Tätigkeit und vom Vorhandensein von Stressfaktoren abhängig.


Nachweislich können durch Simulation erreicht werden:


  • Reduktion von Fehlern
  • erhöhte Kosteneffektivität und Effizienz/li>
  • optimierte Kommunikationsstruktur
  • Steigerung der Teamkompetenz
  • erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit
  • geringer Personalfluktuation
  • reduzierte Krankheits-/Ausfallzeiten
  • erhöhte Attraktivität auf dem Stellenmarkt
  • reduzierte Anzahl an Zwischenfällen bzw. Beinahezwischenfällen
  • reduzierte Haftpflichtprämie
  • Erhöhung der Patientensicherheit

Optimieren Sie Ihre Abläufe. Für Ihre Patienten. Für Ihre Mitarbeiter.

Ablauf einer mobilen Simulation?

Die Simulation wird bei Ihnen vor Ort durchgeführt. Sie stellen Ihr Personal, Ihre Räume und Ihre Patientenliegen/-betten zur Verfügung. Wir liefern Ihnen ausreichend Übungsmaterial incl. Übungsmedikamente und Simulationspuppen und kümmern uns um einen realistischen Ablauf des Szenarios.

Der Ablauf einer Simulation unterscheidet sich dann nicht von der Realität einer Patientenversorgung - mit der einen Ausnahme, dass Ihr Patient nicht „echt“ ist, sondern von einer hochmodernen Simulationspuppe simuliert wird. Unsere erfahrenen Ärzte und Trainer leiten und überwachen das medizinische Szenario aus einem Nebenraum. Nach Szenarioende bespricht unser Kursleiter zusammen mit Ihnen den Ablauf.

Ziel der Simulation ist es nicht, Fehler zu vermeiden, sondern - ganz im Gegenteil - Fehler zu machen, um daraus strukturelle Schwächen und Fehler des Systems (und nicht des Einzelnen) zu entdecken.

Spannend. Interessant. Lehrreich.

Zielgruppen & Anwendungsbereiche

Unsere mobilen Simulationstrainings eignen sich für

  • Zwischenfallsimulationen in der Anästhesie (Erwachsene, Pädiatrie)
  • Zwischenfallsimulationen in der Intensivmedizin (Erwachsene, Pädiatrie)
  • Schockraummanagement (Erwachsene, Pädiatrie)
  • innerklinische Notfallteams (Medical emergency teams)
  • Sedierungsarbeitsplätze (z.B. Gastroenterologie, Pneumologie, Kardiologie, Chirurgie, Urologie, Reproduktionsmedizin, Radiologie)

Für jede Abteilung bzw. Fachrichtung geeignet.

Kosten

Unsere mobilen Simulationen werden individuell nach Ihren Wünschen zusammengestellt. Setzen Sie sich bitte zur Erstellung eines Angebots mit unserer Geschäftsstelle in Verbindung.

Die Frage der Kostenübernahme können Sie auch mit einem zuständigen Pharma- oder Medizinprodukteberater/-in oder Ihrem Haftpflichtversicherer diskutieren.

Unsere mobilen Simulationen sind mit Fortbildungspunkten der zuständigen Landesärztekammern und der Registrierung für beruflich Pflegende zertifiziert und erfüllen die „Mindestanforderungen für die Durchführung von Simulations-Teamtrainings in der Medizin“ der Deutschen Gesellschaft zur Förderung der Simulation in der Medizin (DGSiM).

Günstiger als Sie denken.